Presse

Auf dieser Seite werden unsere Artikel zu Wettkämpfen, die auch in Zeitungen erscheinen, online gestellt. Falls Ihr ältere Artikel sucht, schaut doch mal in unserem Archiv vobei. Unsere Dokumentationen reichen bis in die 80er Jahre zurück! Besonderer Dank gebührt an dieser Stelle unserer ehemaligen Pressewartin Andrea Scheffler und unserer amtierenden Pressewartin Angela Schönung, welche all diese Artikel verfasst haben!

2019

Süddeutsche Jahrgangs- und Offene Meisterschaften – 04.-05.05.2019 in Wetzlar und Freiburg

Bei den 27.Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften  gingen drei Binger Schwimmer der 1.Mannschaft der SG EWR mit an den Start. Betreut wurden sie durch Paul Harloff, da Cheftrainer Xavier Ábalos Cuevas zeitgleich mit den älteren Schwimmern bei den Offenen Süddeutschen Meisterschaften in Freiburg war. Hier waren ebenfalls drei Binger Schwimmer vertreten.

Als PDF: http://ssv-bingen.de/wp-content/uploads/Süddeut.-Meisterschaften-Wetzlar-4.-5.5.19.pdf

Rheinland-Pfalz-Meisterschaften am 06./07.04.2019 in Mainz

Der SSV Bingen war mit 7 Schwimmern und 3 Schwimmerinnen unter Xavier Ábalos Cuevas am Start:
Insgesamt haben sie gut abgeschlossen, obwohl zum Ende des Wettkampfs die Bedingungen schlechter wurden. Somit war es schwer Bestzeiten zu schwimmen. Die Luft in der Traglufthalle war fürchterlich.

Als PDF: http://ssv-bingen.de/wp-content/uploads/RLP-Meisterschaften-06.-07.04.2019.pdf

52.Internationales Schwimmfest des Mainzer SV – 23. bis 24.03.2019 in Mombach

Beim Mainzer Generation Cup waren insgesamt 17 SchwimmerInnen vom SSV Bingen am Start. Unter Xavier Ábalos, Nachfolger Lothar, waren es 8 Bingener aus der 1.Mannschaft der SG EWR Rheinhessen.

Als PDF: http://ssv-bingen.de/wp-content/uploads/Generation-Cup.pdf

2.Internationales Darmstädter Frühjahrsschwimmfest – Darmstadt 09.-10.03.2019

Vergangenes Wochenende waren 4 Bingener Schwimmerinnen der 1. Mannschaft der SG EWR beim 2.Internationales Darmstädter Frühjahrsschwimmfest in Darmstadt, der erste Wettkampf auf der 50m Bahn in diesem Jahr – neben den Süddeutschen Meisterschaften “Lange Strecken” im letzten Monat.

Als PDF: http://ssv-bingen.de/wp-content/uploads/Darmstadt-9.-10.03.2019.pdf

Süddeutsche Meisterschaften „Lange Strecken“ – 23.-24.02.2019 in Würzburg

Die Süddeutschen Meisterschaften war der erste Langbahnwettkampf in diesem Jahr. Er war in vielerlei Hinsicht ein super Wettkampf! Die Bingener Schwimmer haben allesamt Bestzeiten geschwommen.

Als PDF: http://ssv-bingen.de/wp-content/uploads/Lange-Strecken-Würzburg.pdf

Deutscher Mannschaftswettbewerb (DMS) – SSV Bingen in 2.Bundesliga und Landesliga  02./03.02.2019

Viele Schwimmer, die nicht am Start waren, Eltern, deren Kinder nicht geschwommen sind und Schwimmer aus Georgs Nachwuchsgruppe haben mit angepackt, damit der Wettkampfablauf und die Versorgung gewährleistet waren. Auch der Vorstand vom SSV Bingen war aktiv dabei.

Als PDF: http://ssv-bingen.de/wp-content/uploads/DMS-2019-.pdf

DMSJ Bundesfinale und Helfmann Cup in FFM-Höchst  26./27.01.2019

An diesem Wochenende wurde das DMS-J Bundesfinale 2018 in Essen ausgetragen. Die 12 schnellsten Mannschaften der D und C Jugenden, sowie die 6 schnellsten Mannschaften der B und A Jugenden konnten sich bis Anfang Dezember hierfür qualifizieren.

Als PDF: http://ssv-bingen.de/wp-content/uploads/DMSJ-mit-Bild.pdf

36.Internationales Schwimmfest Eppelheim – 19.-20.01.2019

Die Bingener Schwimmer hatten ihren ersten Wettkampf am 19./20.01.2019 , das 36. Internationale Schwimmfest in Eppelheim, für die SG wie ein ritueller Start ins Neue Jahr. Dabei handelt es sich um einen Kurzbahnwettkampf, 7 Tage vor dem DMSJ- Bundesfinale in Essen und 14 Tage vor der DMS (2.Bundesliga in Mainz und Landesliga in Worms).

Als PDF: http://ssv-bingen.de/wp-content/uploads/Eppelheim-19.-und-20.01.2019.pdf

2018

Offene Deutsche Kurzbahnmeisterschaft 13.-16.12.2018

Mathis vom SSV Bingen, der für seinen Dachverein SG EWR Rheinhessen Mainz startet, qualifizierte sich über die 100 m und 200 m Bruststrecken für die offenen Deutschen Meisterschaften. Bereits am ersten Wettkampftag wollte er den Altersklassenrekord der 100 m Bruststrecke knacken.

Als PDF: http://ssv-bingen.de/wp-content/uploads/Artikel-Mathis-Schönung-DKM-18.pdf

7.-12.12.2018 13.Winterschwimmfest in Wetzlar

Die Bingener Schwimmer holten mit ihrem SG-Team den Mannschaftspokal. Sie behaupteten sich somit gegen andere starke Vereine wie Darmstadt, Frankfurt, Wiesbaden, Wetzlar, ……. und das obwohl die Starter der deutschen Kurzbahnmeisterschaft nicht mit am Start waren.

Als PDF: http://ssv-bingen.de/wp-content/uploads/Wetzlar-Artikel.pdf

DMSJ Endkampf des SWSV

Die Schwimmer des SSV Bingen gemeinsam mit den anderen Mitstreitern der SG EWR Rheinhessen Mainz waren wieder sehr stark vertreten. Die begleitenden Trainer waren Lothar Schubert und Paul Harloff.

Als PDF: http://ssv-bingen.de/wp-content/uploads/DMSJ-Endkampf-des-SWSV.pdf

Mathis Schönung wird in den Bundeskader berufen

Wir freuen uns, dass Mathis Schönung vom SSV Bingen in den Bundeskader berufen wurde und wünschen ihm viel Erfolg!

Als PDF: http://ssv-bingen.de/wp-content/uploads/BundeskaderMathisSchönung.pdf

Wochenende 17.-18.11.

Hier waren die Binger Sportler sowohl bei den DKM für behinderte Sportler als auch bei dem 46. Internationalem Kelkheimer Weihnachtsschwimmen erfolgreich.

Als PDF: http://ssv-bingen.de/wp-content/uploads/Wochenende-17.-18.11.2018.pdf

SWSV Kurzbahnmeisterschaften in Mainz 3./4.11.

Lothar Schubert, Cheftrainer der SG EWR Rheinhessen Mainz, lobt alle Schwimmer der SG zugehörenden Vereine: “Die Kurzbahnmeisterschaften im Taubertsberbad haben eine Flut von Bestzeiten und Saisonbestzeiten gebracht. Die Anzahl der erzielten Altersklassenrekorde für unseren Verband ist kaum noch zu steigern, waren es doch an diesem Wochenende 18 an der Zahl aus unseren Mannschaften !!”

Als PDF: http://ssv-bingen.de/wp-content/uploads/SWSV-Kurzbahnmeisterschaften-2018.pdf

Hochtaunus-Cup 20.-21.10.2018 in Oberursel

Nach 3 Wochen Tl auf Sizilien und in Mainz konnten die Binger Schwimmer der 1. Mannschaft der SGEWR in Oberursel beim Hochtaunus-Cup starke Ergebnisse erzielen. Fast alle Sportler konnten neue Bestzeiten schwimmen und sich auch schon für die süddt. Meisterschaften “Lange Strecke” in 2019 qualifizieren.

Als PDF: http://ssv-bingen.de/wp-content/uploads/Oberursel-20.-21.10.18-Artikel-Homepage.pdf

Artikel der AZ über das ISF 2018

SSV Bingen startet mit seinem Internationationalem Schwimmfest in die neue Saison

Als PDF: http://ssv-bingen.de/wp-content/uploads/Vorbericht-ISF.pdf

Der SSV Bingen eröffnet wie immer die Saison mit seinem traditionellen Internationalen Schwimmfest, das ISF. Auch dieses Jahr findet das Ereignis im Mainzer Taubertsbergbad statt. Es sind über 2600 Meldungen/Starts mit 454 Teilnehmern – männlich/weiblich ausgeglichen.

Erste Bewährungsprobe für den SSV Bingen in der neuen Saison -SWSV Freiwassermeisterschaften in Ludwigshafen am 11.08.2018

Als  PDF: http://ssv-bingen.de/wp-content/uploads/SWSV-Freiwasser-Ludwigshafen.pdf

Die Schwimmer des SSV Bingen, die unter dem Dachverband der SG EWR Rheinhessen-Mainz starten, hatten letztes Wochenende ihren ersten Wettkampf der neuen Saison.

Der betreuende Trainer Georg Schneider konnte mit Freuden berichten, dass der Wettkampf sehr gut gelaufen ist und alle Sportler sich zum Vorjahr steigern konnten.

Schwimmer des SSV Bingen sehr stark bei 44. Rhein-Nahe-Eck-Schwimmen

Als Word-Pad Datei: http://ssv-bingen.de/artikel-rhein-nahe-eck-schwimmfest/

(06.05.2018)Gau-Algesheim/Bingerbrück – Die Trainer aller Vereine waren sich einig, dass dieses Mal die Staffelwettbewerbe besonders spannend waren.

Die Mädchenstaffel (Jahrgang 2007-2010) des SSV Bingen holten mit großen Vorsprung 2 x Gold auf 4 x 50 m Lagen und 4 x 50 m Freistil

Meeting des ST Bingerbrück bietet ansprechendes Niveau

Als PDF: http://ssv-bingen.de/schwimmen_-meeting-des-st-bingerbrueck-bietet-ansprechendes-niveau/

Wiesner und Düring in Zweiter Liga

Online-Artikel der AZ: http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/andere-sportarten/bingen_ingelheim/wiesner-und-duering-in-zweiter-liga_18525843.htm

C-Junioren der SG EWR Rheinhessen überzeugen beim DMSJ-Bundesfinale mit Platz fünf

Online-Artikel der AZ: http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/andere-sportarten/mainz/c-junioren-der-sg-ewr-rheinhessen-ueberzeugen-beim-dmsj-bundesfinale-mit-platz-fuenf_18488361.htm

Herren Team der SG EWR Rheinhessen steigt aus der Schwimm-Bundesliga ab – trotz 25.097 Punkten

Online-Artikel der AZ: http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/andere-sportarten/mainz/herren-team-der-sg-ewr-rheinhessen-steigt-aus-der-schwimm-bundesliga-ab–trotz-25097-punkten_18504436.htm

2017

Schönung dominiert die Bruststrecken

Eine Qualifikation für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Berlin, mehrere Landesaltersklassenrekorde und zahlreiche Medaillen in den offenen sowie den Jahrgangswertungen – schöne Erfolge für die Binger Schwimmer in der SG EWR Rheinhessen bei den südwestdeutschen Meisterschaften in Primasens.

Online-Artikel der AZ: http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/andere-sportarten/bingen_ingelheim/schoenung-dominiert-die-bruststrecken_18306588.htm

25 Binger schwimmen um Südwest-Titel

Online-Artikel der AZ: http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/andere-sportarten/bingen_ingelheim/25-binger-schwimmen-um-suedwest-titel_18295503.htm

Düring bricht eigenen Landesrekord

Helena Düring von der SG EWR Rheinhessen-Mainz hat bei der Rhein-Main-Mixed-Challenge der Schwimmer in Aschaffenburg ihren eigenen Landesrekord gesteigert. Über 50 Meter Freistil verbesserte die Athletin aus dem Jahrgang 2003 die Marke in der AK 14, die sie selbst beim Schwimmfest in Mainz vor vier Wochen aufgestellt hatte, auf 26,88 Sekunden.
Online-Artikel der AZ: http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/andere-sportarten/mainz/duering-bricht-eigenen-rekord_18273179.htm

Landesrekorde im Doppelpack

Online-Artikel der AZ: http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/andere-sportarten/bingen_ingelheim/landesrekorde-im-doppelpack_18211625.htm

Bestzeiten und Vereinsrekorde

Online-Artikel der AZ: http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/andere-sportarten/bingen_ingelheim/bestzeiten-und-vereinsrekorde_17877953.htm

Nachwuchs beweist Klasse

Online-Artikel der AZ: http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/andere-sportarten/bingen_ingelheim/nachwuchs-beweist-klasse_17865892.htm

IMG-20170503-WA0000
Das Team der SG EWR mit sechs Binger Schwimmern.

BINGEN – (skw). Es lief gut für die Schwimmer von SSV Bingen und Schwimmteam Bingerbrück bei den süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften in Ingolstadt: Schwimmer beider Vereine konnten mit erfreulichen Ergebnissen aufwarten. -Quelle: http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/andere-sportarten/bingen_ingelheim/nachwuchs-beweist-klasse_17865892.htm

Weinstraßen-Wettkämpfe als erster Test nach dem Trainingslager

Als PDF: 22.-23.04.17 Neustadt Homepage

(22./23.04.2017) Neustadt/Weinstraße – Direkt aus dem Oster-Trainingslager zum Wettkampf nach Neustadt. Beide SSV-Trainerinnen, Leonie Schauer mit 9 Athleten aus dem Topteam  und Sandrine von Krosigk mit 11 Teilnehmern der WK 1/2, wollten schauen, was ihr Trainingslager gebracht hat. Und beide waren schon sehr zufrieden, auch wenn die eigentlichen Leistungssteigerungen erst in 1-2 Wochen zu erwarten sind. 43 Medaillen mit 20 Schwimmern sind schon ordentlich.

Ein Mammutprogramm mit 11 Starts inklusive einer Staffel hatte Mayra Scheffler (05) zu bewältigen. Bei ihr machte sich das Trainingslager schon gut bemerkbar, insbesondere bei einer starken 31,37 über 50 m Freistil, mit der sie alle anderen in ihrem Jahrgang auf die Plätze verwies. Insgesamt 4 x Gold (50 m Freistil, je 50 m Freistil-, Brust- und Rückenbeine), 3 x Silber (50, 100 und 200 m Brust) und 2 x Bronze (50 m Rücken, 100 m Freistil) nahm sie entgegen. Ebenfalls sehr erfolgreich war Anna Spira (01). Sie konnte sich auch auf etlichen Strecken steigern, gewann das 400 m Lagen-Rennen in 5:46,30, wurde Zweite über 100 undanhang1 200 m Freistil sowie 200 m Brust, Dritte über 100 m Schmetterling und 200 m Rücken. Auch wenn die Langbahn nicht „ihr Ding“ ist, so konnte sich Jasmin Scheffler (01) dennoch einige Male auf dem Treppchen platzieren und auch die eine oder andere Bestzeit erreichen. Gold gewann sie über 100 m Brust, Silber über 200 m Rücken und Bronze über 50 m Rücken, 100 und 200 m Freistil. Mit einer Silber- und zwei Bronzemedaillen über 200 m Rücken sowie 50 m Rücken und Brust trat Sophie Bouvain (2000) die Heimreise an. Auch für Jana Erni (02) standen einige Bestzeiten und die Silbermedaille über 100 m Brust und die Goldmedaille über 400 m Lagen im Protokoll. Eine Strecke, die sie zum ersten Mal geschwommen ist. Ebenso den ersten Platz über 400 m Lagen belegte Felix Weymann (01), der seine Zeiten nach dem Trainingslager sehr gut verbessern konnte. Trotz etlicher Steigerungen, insbesondere auf den Kurzstrecken, reichte es bei Luisa Drube (04) leider nicht für eine Medaille. Denkbar knapp verfehlte sie auch die Normzeit für die RLP-Meisterschaft über 50 m Freistil. Dieses eine Zehntel hofft sie im nächsten Wettkampf auf der Kurzbahn noch zu knacken. Mit einigen Bestzeiten im Gepäck traten Tessa Ruhl und Kimberly Röser (beide 02) die Heimreise am Sonntag an.

Aus Sandrines Mannschaft war Lilly Golz (05) die erfolgreichste Schwimmerin. Sie gewann die 50 m Schmetterling, 50 m Schmetterling-Beine und 200 m Schmetterling-Strecken, wurde Zweite über 200 m Lagen. Das Ziel, mit einer neuen Bestzeit über 200 m Lagen die Qualifikation für die Dt. Jahrgangsmeisterschaften zu erreichen, konnte sie dieses Mal noch nicht verwirklichen. Dazu hat sie allerdings bei den Süddt. Jahrgangsmeisterschaften noch die Chance. Ebenfalls 4 x auf dem Treppchen stand Melina Schilling (06). Sie lieferte einen klasse Wettkampf ab, begeisterte ihre Trainerin insbesondere über 200 m Lagen, wo sie Rang 3 belegte. Ebenfalls Rang 3 erreichte sie über 50 m Schmetterling und 100 m Freistil. Einen ersten Platz schaffte Melina über 400 m Lagen in einer tollen Zeit von 6:34,84. Ihre kleine Schwester Fabienne Schilling (08) durfte zwar noch nicht ganz so viel schwimmen, konnte aber die 50 m Rückenbeine gewinnen und über 100 m Brust die Silbermedaille. Neue Bestzeiten über 50 m Schmetterling und 100 m Freistil bescherten Melissa Maier (07) je eine Goldmedaille. Platz 2 belegte sie über 200 m Lagen. Jule Beck (07) wurde in einem guten Wettkampf zweimal Dritte über 100 m Freistil und Brust. Mit viel Kampfgeist und neuen Bestzeiten sicherte sich Anna Lena Weyer (06) die Bronzemedaille über 100 m Brust. Für ihren Mut zu den 400 m Lagen wurde Emma Allinger (06) mit der Silbermedaille belohnt. Sehr starke Verbesserungen sah Trainerin Sandrine bei Anna-Marie Kühn (06), Samuel Linder (05), Denys Savkov (06) und Timon Lukas (07), die allesamt aber leider nicht mit Edelmetall belohnt wurden.

Für die meisten Sportler war an diesem Wochenende wohl aber neben den vielen Medaillen auch noch die Übernachtung im Naturfreundehaus in Neustadt ein Höhepunkt. Das Haus hatten sie aus dem Herbsttrainingslager des vergangenen Jahres noch gut in Erinnerung und freuten sich im Vorfeld schon auf den gemeinsamen Abend. Der begann dann zunächst in einem italienischen Restaurant mit Pizzen wie Wagenräder, bevor er dann in den Mehrbett-Zimmern im Waldhaus gemütlich ausklang. Einige mitgereiste Eltern saßen derweil noch im Gemeinschaftsraum zusammen und hatten sicherlich auch ihren Spaß. Rundum eine tolle Sache für die Teams.

Aus dem Topteam haben sich bislang für die RLP-Meisterschaften qualifizert:

Mayra Scheffler für den Mehrkampf Brust oder Rücken

Anna Spira 200, 400 und 800 m Freistil, 200 und 400 m Lagen

Jasmin Scheffler 50 und 100 m Rücken, 50 und 100 m Freistil

Sophie Bouvain 50 und 100 m Rücken, 50 und 100 m Freistil

Erreichen können noch folgende Schwimmer eine Qualifikation:

Luisa Drube 50 m Freistil

Jana Erni 50 m Brust

Anna Spira 100 m Freistil

Aus WK 1/2 haben sich bislang für die RLP-Meisterschaften qualifiziert:

Melissa Maier Mehrkampf Rücken oder Freistil

Timon Lukas Mehrkampf Brust

Denys Savkov Mehrkampf Rücken

Anna Lena Weyer Mehrkampf Freistil

Melina Schilling Mehrkampf Rücken oder Freistil

Lilly Golz Mehrkampf Rücken, Freistil oder Schmetterling

Emma Allinger Mehrkampf Freistil

Emilia Lukas Mehrkampf Rücken

Erreichen kann die Qualifikation noch:

Samuel Linder Schwimm-Mehrkampf Brust

Kleine Delegation beim 22. TSG Schwimmtest in Darmstadt

Als PDF: 25.-26.03.17 Darmstadt TSG Homepage

(25./26.03.2017) Darmstadt – Mit einer ganz kleinen Auswahl war der SSV Bingen beim Schwimmtest in Darmstadt am Start. Sandrine von Krosigk war mit Lilly Golz (05) sowie Emilia und Timon Lukas (05+07) am Samstagnachmittag dort. Lilly konnte sich zwar über 400 Freistil auf eine 5:35,56 gut verbessern, aber auf der 200 m Lagenstrecke war zum vorhergehenden Wettkampf in Wetzlar keine Verbesserung zu erzielen. Zweimal Platz 6 stand im Protokoll. Dennoch sollte die Teilnahme bei den Süddt. Meisterschaften relativ sicher sein.

Emilia steigerte sich auf der 400 m Freistilstrecke und landete auf dem 11. Platz ihres Jahrgangs mit einer Zeit von 6:08,72. Die 200 m Lagen schwamm sie zum ersten Mal auf der Langbahn und wurde 24. in 3:18,73. Ihr jüngerer Bruder Timon startete ebenfalls zum ersten Mal auf der langen Bahn über 200 m Lagen und schlug sich sehr gut mit 3:41,77. Er wurde 4. Ob die erzielten Punkte für beide wohl reichen für den Mehrkampf bei den RLP-Meisterschaften? Es stehen noch ein paar Wettkämpfe auf dem Plan, so dass noch alles möglich ist.

Start in den Frühling in Speyer

Als PDF: 19.03.17 Speyer Homepage

(19.03.2017 ) Speyer – Es ist schon ziemlich lange her, dass der SSV Bingen beim Frühlingsschwimmfest des WSV Speyer teilgenommen hat. Umso schöner war es dann, dass dieser Wettkampf für die dreizehn Teilnehmer aus Topteam und WK 1 und 2 so erfolgreich verlief. Bei 47 Einzelrennen standen am Ende 31 Medaillen auf der Liste: 19 x Gold, 4 x Silber und 8 x Bronze. Dabei hatten aus beiden Teams jeweils zwei Schwimmerinnen reine Goldserien zu verzeichnen: Jasmin und Mayra Scheffler (01+05) aus dem Topteam von Leonie Schauer und Melissa Maier(07) und Melina Schilling (06) aus  Sandrines Wettkampfmannschaft.

Jasmin startete über 100 m Freistil, 100 und 200 m Rücken sowie 100 m Lagen und wurde jeweils Erste. Über 100 m Freistil konnte sie sich mit 1:07,33 für die RLP-Meisterschaften qualifizieren. Über 200 m Rücken schrammte sie nur knapp an der Pflichtzeit vorbei. Ihre Schwester Mayra trat über 100 m Freistil, 100 m Brust, 100 und 200 m Rücken sowie 100 m Lagen an und gewann alles souverän. Sie konnte über die 100 m Freistil- und 200 m Rücken-Strecke die größten Sprünge machen und sich stark verbessern.  Im Jahrgang 2007 dominierte Melissa die Konkurrenz. Sie ließ über 100 m Freistil, Rücken und Schmetterling sowie über 200 m Rücken alle hinter sich und machte mit sehr guten Leistungen auf sich aufmerksam. Gleiches gilt für Melina, die im Jahrgang 2006 keine Konkurrenz zu fürchten hatte. Über 100 und 200 m Rücken sowie 100 m Schmetterling und Lagen zeigte sie starke Rennen und Verbesserungen.

Einen kompletten Medaillensatz in Gold, Silber und Bronze staubten Samuel Linder (05) und Timon Lukas (07) ab. Unnötig zu sagen, dass sie alle Rennen in Bestzeiten absolvierten. Samuel gewann die 200 m Rücken, wurde Zweiter über 100 m Rücken und Dritter über 100 m Brust. Timon siegte über 100 m Brust, war Zweiter im Rennen über 100 m Lagen und Dritter über 100 m Freistil.

Zweite und dritte Plätze erkämpften sich Anna Lena Weyer und Denys Savkov (beide 06). Silber gewann Anna Lena über 100 m Freistil, Bronze über 100 m Rücken, natürlich mit neuen Bestzeiten. Denys konnte sich über 100 m Lagen auf Rang 2 platzieren, über 100 m Freistil und Brust auf Rang 3. Weitere dritte Plätze erreichten Emilia Lukas (05) über 100 m Rücken und Emma Allinger (06) über 100 m Freistil, ebenso Kimberly Röser (02) über 200 m Rücken mit einer sehr guten Verbesserung. Trotz neuer Bestzeiten reichte es für Jule Beck (07) leider nicht für einen Platz auf dem Podest und auch Felix Weymann (01) musste sich nach überstandener Krankheit leider mit nur einer Bestzeit und Rang 4 über 100 m Schmetterling zufrieden geben. Das wird aber sicherlich nach dem Trainingslager in den Osterferien wieder ganz anders aussehen.

Elftes Frühjahrsschwimmfest in Wetzlar

 Als PDF: 10.-12.03.17 Wetzlar Homepage

(10.-12.03.2017) Wetzlar – Auf der Jagd nach Normzeiten und Punkten für die verschiedenen Meisterschaften im Frühjahr starteten 17 Athletinnen und Athleten des SSV Bingen auf der Langbahn in Wetzlar. Alle Trainer waren zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge und bezeichneten das Wochenende als Erfolg.

Aus der WK 1 von Sandrine von Krosigk war nur Lilly Golz (05) am Start. Sie konnte ihre Bestzeiten erheblich steigern, sicherte sich mit der Zeit von 2:49,67 über 200 m Lagen auch mit größter Wahrscheinlichkeit einen Startplatz für die Süddt. Jahrgangsmeisterschaften im Mehrkampf. Dazu muss sie bis Mitte April unter den 60 besten Schwimmerinnen ihres Jahrgangs über 200 m Lagen bleiben, was mit der Zeit eigentlich klappen sollte. Mit Rang 4 über 100 m Rücken hatte sie ihre beste Platzierung in einem starken Feld. Dementsprechend stolz war ihre Trainerin dann auch über das Abschneiden von Lilly.

Für das Topteam unter Trainerin Leonie Schauer lief es ebenfalls sehr gut, auch wenn keine ihrer sechs Schwimmerinnen eine Zeit für die Süddt. Meisterschaften erreichen konnte. Bei Mayra Scheffler (05) war es recht knapp was die Zeit über 200 m Lagen anging. Da reichte die neue Bestzeit noch nicht ganz aus, um unter die 60 Besten in Süddeutschland zu gelangen. Dennoch hatte Mayra einen tollen Wettkampf, konnte sich in jedem Rennen sehr gut verbessern. Vielleicht klappt es ja beim nächsten Wettkampf. Für die RLP-Meisterschaften ist sie auf jeden Fall für den Mehrkampf qualifiziert, kann zwischen Brust und Rücken wählen. Ihre beste Platzierung war Rang 7 im starken Jahrgang 05 über 200 m Brust. Anna Spira (01), die die langen Strecken bevorzugt, konnte sich mit neuen Bestzeiten über 200, 400 und 800 m Freistil für die RLP-Meisterschaft im Mai qualifizieren. Über 100 m Freistil fehlen nur noch ein paar Zehntel, die bei den nächsten Wettkämpfen bestimmt noch fallen. Qualifiziert ist sie weiterhin für 400 m Lagen. Einen dritten Platz in ihrem Jahrgang erreichte sie über 200 m Schmetterling. Ebenfalls sehr gute Rennen und ausschließlich neue Langbahn-Bestzeiten in jedem Rennen lieferten Jana Erni (02) und Luisa Drube (04). Jana hatte ihre beste Platzierung über 200 m Brust mit Rang 6, Luisa mit Rang 13 über 100 m Brust. Mit einigen neuen Bestzeiten kamen auch Jasmin Scheffler (01) und Kimberly Röser (02) nach Hause. Jasmin schrammte über 100 m Freistil knapp an der Normzeit für die RLP-Meisterschaft vorbei. Auch sie sollte dies in den kommenden Wettkämpfen noch schaffen, hat jedoch aus anderen Wettkämpfen schon Qualifikationen in der Tasche. Ihre beste Platzierung war Rang 4 über 200 m Rücken. Für Kim war es der 18. Platz über 200 m Freistil.

Bei den sieben SV-Schwimmern im Nachwuchsteam der SG EWR Rheinhessen-Mainz hatte Trainer Paul Harloff auch seine Freude. Sie seien allesamt einen super Wettkampf geschwommen. Eine sehr starke Leistung sah er bei Helena Düring (03). Sie war zwar schon vor diesem Wettkampf über 50 m Freistil für die Süddt. Meisterschaften qualifiziert, konnte aber in Wetzlar noch „einen drauf setzen“. Über diese Strecke gelang ihr die stärkste Leistung. Im Vorlauf konnte sie sich schon auf 28,42 steigern, womit sie als 6. ins offene Finale einzog. Dort zeigte sie dann eine richtige Leistungsexplosion auf 27,90 und wurde 5. Mit dieser Zeit könnte sie sich sogar für die Dt. Jahrgangsmeisterschaften qualifiziert haben. Für die Süddt. Meisterschaft ist sie noch über 100 m Freistil und 50 m Schmetterling qualifiziert. Platz 2 ihres Jahrgangs erreichte sie über 100 m Freistil, 200 m Brust und Rücken, sowie Platz 3 über 100 m Rücken. Für den Mehrkampf bei den Süddt. Meisterschaften sollten sich auch Luisa Bouvain (05), Lukas Klos und Mathis Schönung (beide 04) qualifiziert haben. Sie haben alle genügend Punkte zusammen und stehen in der Bestenliste über 200 m Lagen in Süddeutschland unter den besten 60 ihres Jahrgangs. Luisa hatte fast ausschließlich neue Bestzeiten zu bieten, teilweise ganz erhebliche Verbesserungen. Einen sehr guten Platz 2 erreichte sie jeweils über 200 und 400 m Freistil. Lukas schwamm dreimal auf Rang 2 über 400 m Freistil, 100 und 200 m Rücken und zweimal auf Rang 3 über 200 m Freistil und 300 m Brust, hatte bei acht Rennen auch acht neue Bestzeiten im Protokoll. Mathis dominierte die Bruststrecken. Er gewann sowohl das 100 m als auch das 200 m-Rennen. Neue Bestzeiten gehörten auch bei ihm zum Standardprogramm in jedem Rennen. Etliche Verbesserungen verzeichneten auch Anna Eurich (02) und Philipp Käfer (04). Annas beste Platzierungen waren Rang 6 über 200 m Rücken und Rang 7 über 100 m Rücken, ihre Lieblingsdisziplin. Verbesserungen im zweistelligen Prozentbereich waren bei Philipp über 100 m Brust und 200 m Rücken zu bestaunen. Zweimal Platz 5 über 400 m Freistil und 200 m Rücken waren seine besten Ergebnisse. Der Langstreckler Jonathan Rollwa (03) trat nur über zwei Strecken an. Ein Rang 12 in der offenen Wertung über 1500 m Freistil war seine beste Platzierung.

Aus der 1. Mannschaft der SG EWR traten nur drei SSV-Schwimmer an. Am besten schnitt Peter Gollai (02) ab. Er erreichte mit einer Zeit von 58,18 über 100 m Freistil nicht nur Rang 3 seines Jahrgangs, sondern auch gleichzeitig die Norm für die Süddt. Meisterschaften. Einen weiteren 3. Platz belegte er über 400 m Freistil, über 400 m Lagen wurde er in der offenen Wertung 4. Für Lukas Feier (01) waren ein 4. Platz im Jahrgang über 200 m Rücken und ein 5. Platz in der offenen Wertung über 1500 m Freistil mit neuer Bestzeit die Highlights. Eine Süddt. Normzeit über 50 m Freistil erkämpfte sich Katharina Wiesner (99). Ihre beste Platzierung war Rang 5 ihres Jahrgangs über 200 m Lagen. Cheftrainer Lothar Schubert war mit den Leistungen dieses Wettkampfes insgesamt sehr zufrieden.

Rundgefragt zur Erweiterung der „rheinwelle“

Artikel als PDF: KW 15 Rundgefragt Sportbecken in der Rheinwelle – Quelle: “Neue Binger Zeitung” vom 12.4.2017

Gau-Algesheim/Ingelheim/Bingen (sh). Viele Jahre wurde über die Erweiterung des
Sport- und Freizeitbades rheinwelle diskutiert, denn den Freizeit- und Sportschwimmern ist esdort schon lange zu eng. Anfang März fiel nun nach Abwägung der Fakten und aller Argumente für und gegen das Bau-Vorhaben die endgültig Entscheidung der Verantwortlichen gegen den Bau eines weiteren Schwimmbeckens. Die Neue Binger Zeitung hat rundgefragt, wie Verantwortliche und Betroffene zu dieser Entscheidung stehen und zukünftig damit umgehen werden.

-> gesamter Artikel mit Bildern in der PDF

Binger Schwimmer mit viel Biss

Online Artikel der AZ: http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/andere-sportarten/bingen_ingelheim/binger-schwimmer-mit-viel-biss_17804272.htm

Beim diesjährigen Schwimmfest des Mainzer SV in der Traglufthalle Mainz-Mombach waren auch wieder viele Binger Sportler erfolgreich dabei.

SSV-Schwimmer durch die Stadt Bingen geehrt

Als PDF: 31.03.17 Sportlerehrung Zeitungen und Homepage

Online Artikel der AZ: http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/bingen/bingen/die-stadt-bingen-zeichnet-in-gaulsheim-39-sportler-aller-altersgruppen-fuer-ihre-leistungen-aus_17799422.htm

(31.03.2017) Bingen – Die Stadt Bingen am Rhein hatte wieder zur Sportlerehrung geladen, die in der Rheinauenhalle in Bingen-Gaulsheim stattfand. Dieses Mal waren auch zwölf Sportlerinnen und Sportler des SSV Bingen mit von der Partie. Nach einer Begrüßung durch Oberbürgermeister Thomas Feser wurden in einem feierlichen Rahmen mit Musik und tollen Darbietungen des Taekwondo-Clubs und des TV 1846 Bingen Urkunden und Medaillen verliehen. Für ihre hervorragenden sportlichen Leistungen bei AttachmentSüdwestdeutschen und Rheinland-Pfalz-Meisterschaften wurden mit Urkunden geehrt: Melina Schilling (06), Denys Savkov (06), Luisa Bouvain (05), Helena Düring (03), Jonathan Rollwa (03) und Marten Spielmann (2000). Die Jugend-Sportmedaille in Bronze wurde verliehen an Katharina Wiesner (99), Lukas Feier (01), Mathis Schönung (04), Lukas Klos (04) und Mayra Scheffler (05), ebenfalls für hervorragende Leistungen und erste Plätze bei Südwestdeutschen und Rheinland-Pfalz-Meisterschaften. Für Yannik Wasserzier (01) gab es sogar die Jugend-Sportmedaille in Silber für seine Leistungen bei den Deutschen und Internationalen Deutschen Meisterschaften. Natürlich durften ein paar leckere Kleinigkeiten, die mit Wonne von den Kids verspeist wurden, und eine Trinkflasche in einer Bingen-Tüte als weitere Belohnung nicht fehlen. Die Ehrungen wurden durch den Sportdezernenten der Stadt Bingen, Jens Voll, vorgenommen. Der SSV Bingen gratuliert allen Schwimmerinnen und Schwimmern zu diesem schönen Erfolg und hofft natürlich, dass es noch viele Gründe für weitere Ehrungen geben wird.

Süddt. Jahrgangsmeisterschaften der langen Strecken

Als PDF: 25.-26.02.2017 Dresden Homepage

(25./26.02.2017) Dresden – Ende Februar starteten die Langstreckler des SSV Bingen mit der SG EWR in Dresden bei den 28. Süddt. Jahrgangsmeisterschaften der langen Strecken. 1500 m und 800 m Freistil sowie 400 m Lagen standen auf dem Programm. Als einziges Mädchen und jüngste im Team war Luisa Bouvain (05) am Start. Sie konnte sich mit neuen Bestzeiten über 800 m Freistil und 400 m Lagen sowie einem 13. und 16. Platz in ihrem Jahrgang ins Protokoll eintragen. Lukas Klos (04) schwamm ebenfalls eine neue Bestzeit über 400 m Lagen und wurde 8. im Jahrgang. Für Mathis Schönung (04) stand neben der 400 m Lagen-Strecke, die er in neuer Bestzeit bewältigte und mit Rang 12 abschloss, auch noch die 1500 m Freistil-Strecke auf dem Plan. Auch hier konnte er sich verbessern und wurde 18. Langstreckler Jonathan Rollwa (03) belegte am Ende Rang 19. Mit dem gleichen Programm wie Mathis gingen auch Peter Gollai (02) und Yannik Wasserzier (01) an den Start. Peter wurde 7. über 400 m Lagen und 14. über 1500 m Freistil, Yannik steigerte seine Leistungen auf beiden Strecken und wurde 13. bzw. 11. seines Jahrgangs.

 

Tolle Mannschaftsleistung bei der DMS Verbands- und Landesliga

Als PDF: 05.02.17 Bad Bergzabern

(05.02.2017) Bad Bergzabern – Die 2. Frauenmannschaft der SG EWR Rheinhessen-Mainz bestand dieses Mal zu einem überwiegenden Anteil aus Schwimmerinnen des SSV Bingen. Sie startete dieses Jahr in der Verbandsliga, nachdem sie im vergangenen Jahr knapp aus der Landesliga abgestiegen war. Normalerweise war und ist es der absolute Anspruch, dass auch die 2. Mannschaft in der höchsten Liga in Rheinland-Pfalz schwimmt. Daher war der direkte Wiederaufstieg das Ziel. Allerdings musste im Vorfeld krankheitsbedingt auf vier Schwimmerinnen (drei von der SG und eine vom SSV Bingen) verzichtet werden, die allesamt in der ersten Aufstellung gesetzt waren. Von den insgesamt 26 Strecken, die geschwommen werden mussten, konnten so nur noch 10 in der Aufstellung besetzen werden, wie das eigentlich geplant war. Die freien Plätze wurden dann mit einigen Schwimmerinnen des Topteams des SSV Bingen und jungen Nachwuchssportlerinnen aus Pauls Team, besetzt. Doch trotz der vermeintlich ersatzgeschwächten Aufstellung lieferten die Mädels einen richtig starken Wettkampf ab und landeten weit über den Erwartungen in der Fernwertung des Südwestdeutschen Schwimmverbandes mit dem Schwimmverband des Rheinlandes am Ende auf dem 2. Platz, knapp hinter der 1. Mannschaft des USC Mainz. Mit dieser Platzierung wäre sogar noch der Aufstieg möglich gewesen, wenn die vorletzt platzierte Mannschaft in der Landesliga zwei Wochen später weniger Punkte gehabt hätte als die SG-Mannschaft (10.791) oder aber die 1. Damenmannschaft in der Landesliga den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft hätte. In beiden Fällen wäre das Team zurück in der Landesliga gewesen. Das hat aber leider nicht geklappt.

Für das Team gingen folgende Schwimmerinnen des SSV Bingen an den Start: Luisa Bouvain (2005; 800F, 400F, 100B, 200B), Helena Düring (2003; 100B, 50F, 100F, 100S), Jana Kristin Erni (2002; 200B), Anna Eurich (2002; 200R, 100R, 200L, 400L), Jasmin Scheffler (2001; 200F, 200L, 100R), Anna Spira (2001; 100S, 400L, 200F, 400F).

Die schwimmerischen Highlights des Wochenendes:

  • Helena Düring: 50 m F in 0:27,89, mit 578 Punkten die punktbeste Leistung des Tages und Platz 1 offen, natürlich die Süddt. Quali, auch über 100 m F 1:04,41
  • Luisa Bouvain: 800 m F in 10:31,24, Süddt. Zeit für die lange Strecke, Platz 1 offen, 400 m F in 5:06,85, Bestzeit um 10 sec verbessert
  • Anna Eurich: alle Strecken in RLP-Zeiten, über 100 und 200 m R jeweils Platz 1 offen
  • Jasmin Scheffler: 100 m R in RLP-Zeit und Platz 1 offen
  • Anna Spira: 200 und 400 m F und 400 m L in RLP-Zeit, Platz 1 offen über 400 m F

Die SSV-Schwimmerinnen starteten auf 20 von 26 Strecken.

(19.02.2017) Worms – Beim Landesliga-Wettkampf zwei Wochen nach der Verbandsliga gingen ein Männer- und ein Frauenteam der SG EWR an den Start. Auch hier waren SSV-Schwimmer maßgeblich beteiligt. Cheftrainer Lothar Schubert sah einen starken Wettkampf mit vielen schnellen Ergebnissen und Bestzeiten. Mit einer Gesamtpunktzahl von 12621 konnte das zehnköpfige Männerteam einen guten 3. Platz erreichen und war nie abstiegsgefährdet. Vom SSV Bingen waren Marten Spielmann (2000), Lukas Feier, Yannik Wasserzier (beide 2001), Peter Gollai (2002), Jonathan Rollwa (2003) und Lukas Klos (2004) am Start, zusammen mit 4 weiteren Schwimmern der SG.

Die Damen konnten sich mit einer kleinen Verbesserung zum Vorjahr in der Gesamtwertung der Landesliga mit 14531 Punkten und einem Vorsprung von 1528 Punkten erneut an die Spitze setzen. Leider reichte dieses tolle Ergebnis für Amelie Gollai (1998) und Katharina Wiesner (1999) sowie 7 weitere Schwimmerinnen der SG dann doch nicht zum Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Hervorragender 4. Platz beim DSM-J Bundesfinale in Hannover – Drei Schwimmerinnen des SSV Bingen waren mit von der Partie

Als PDF: 28.-29.01.17 DMS-J Bundesfinale Hannover

(28./29.01.2017) Hannover – Ende Januar war es endlich so weit. Das langersehnte DMS-J Bundesfinale stand vor der Tür. Jedes Jahr treten die schnellsten Teams Deutschlands, dieses Jahr in den Altersklassen A (99/00 – 6 Teams), B (01/02 – 6 Teams), C (03/04 – 12 anhang1Teams) und D (05/06 – 12 Teams) jeweils weiblich und männlich, im Finale gegeneinander an. Mit der SG EWR Rheinhessen-Mainz hatten sich im Herbst beim Vorkampf in Worms auch die drei Binger Schwimmerinnen Luisa Bouvain, Lilly Charlotte Golz und Mayra Scheffler (alle 05) für das Finale der weiblichen D-Jugend qualifiziert. Zusammen mit Delara Ditterich, Lilli Fiedler (beide 05) und Juli Clara Schmell (06) gingen sie mit einer Gesamtzeit von 23:25,66 als 9. von 12 Mannschaften in den Wettkampf. Ein so junges Team war schon seit Ewigkeiten nicht mehr beim Bundesfinale vertreten.

Im Bus der Sportjugend Rheinland-Pfalz, mit Coach Paul als Fahrer, reisten Luisa, Lilly, Mayra und Lilli bereits freitags an. Delara und Juli fuhren zusammen mit ihren Eltern nach Hannover. Nachdem die Zimmer im Hotel in Besitz genommen waren, machten sich die Mädels mit Paul auf, um sich abends schon mal das Stadionbad anzuschauen und das Wasser in einem letzten Training testen zu können.

Der Samstag begann ruhig und gemütlich, denn der Wettkampf sollte erst am Mittag gestartet werden. Nach ausgiebigem Frühstück, bei dem dann auch die nachgereiste Trainerin Sandrine von Krosigk dabei war, machten sich die Sportlerinnen dann so langsam auf den Weg. Das Stadionbad bzw. die Tribüne war schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt proppenvoll mit Eltern und Fans der teilnehmenden Mannschaften. Tröten und Trommeln waren keine Seltenheit. Das versprach ein Mordsspektakel zu werden. Nach der Teambesprechung begann der Wettkampf gegen 13.30 Uhr mit der Nationalhymne. Das allein sorgte dann schon mal für Gänsehaut. Da unser Team zu den Jüngsten gehörte und von seiner Qualifikationszeit in der zweiten Hälfte der 12 Mannschaften stand, begannen sie gleich im ersten Lauf mit der 4 x 100 m Freistilstaffel.anhang2

Absolute Ruhe beim Start, aber dann brannten unsere Schwimmerinnen ein Feuerwerk ab. Unter lautesten Anfeuerungsrufen der mitgereisten Eltern und Geschwister legten sie in der Aufstellung Delara – Lilly – Lilli – Luisa einen fulminanten Start hin. In 4:24,73 min sorgten sie mit einer Verbesserung von fast 11 Sekunden zum Vorlauf und einem Rang 3 von 12 gleich für den nächsten Gänsehaut-Moment. Wer hätte das gedacht? Lilly konnte mit einer Steigerung ihrer Zeit um über 1 Sekunde auf 1:07,65 den von Delara heraus geschwommenen, großen Vorsprung noch ausbauen, ebenso Lilli und Schlussschwimmerin Luisa, die sich um fast drei Sekunden auf 1:07,70 steigerte. Da war die Freude bei den Schwimmerinnen und der Jubel auf der Tribüne riesengroß.

In der anschließenden 4 x 100 m Bruststaffel, die im Vorkampf nicht gerade zu der stärksten Disziplin gezählt hatte, standen Delara, Mayra, Lilly und Luisa am Startblock. Und nach dem letzten Anschlag in einem sehr spannenden Rennen durften sich die Trainer Paul und Sandrine die Augen reiben: eine Zeit von 5:44,48 min stand auf der Anzeigetafel. Das bedeutete eine Steigerung von fast 20 Sekunden, das viertschnellste Ergebnis des Teilnehmerfeldes und weiterhin Platz 3 in der Zwischenwertung! Nachdem Delara sich um 4 Sekunden verbessern konnte, tat Mayra es ihr nach und verbesserte ihre Zeit um fast 3 Sekunden auf 1:28,61. Lilly steigerte sich ebenfalls um fast 5 Sekunden auf 1:28,24 und den größten Sprung machte Luisa mit einer Verbesserung von 6 Sekunden auf 1:25,75.

Den letzten Wettkampf des ersten Tages, die 4 x 100 m Rückenstaffel, bestritten die gleichen Sportlerinnen wie in der Bruststaffel, nämlich Delara – Mayra – Lilly – Luisa, wobei Mayra neu in der Rückenstaffel war. Gewohnt stark startete Delara, gefolgt von genauso starken Bestleistungen der Binger Schwimmerinnen. Getragen von den lautstarken Anfeuerungen der Eltern schlugen sie in 5:03,17 an, 6 Sekunden schneller als im Vorlauf. Das war ein grandioser erster Wettkampftag. Die sechs Mädchen standen tatsächlich nach diesen drei Rennen auf Rang 3, noch vor solch traditionell starken Mannschaften wie Essen, Dortmund, München, Spandau Berlin, Magdeburg und Frankfurt. Nach vorne zu Rang 2 und dem Team aus Neukölln Berlin waren es nur 2 Sekunden, 8 Sekunden bis zum erstplatzierten Team aus Dresden, genauso aber auch nur 2 Sekunden Vorsprung vor der viertplatzierten Mannschaft aus Gladbeck/Recklinghausen. Müde aber dennoch glücklich zogen die Mädels, Trainer und Eltern ins Hotel zurück.

Am Sonntagmorgen mussten alle früher raus, denn der Wettkampf sollte bereits um 9.30 Uhr beginnen. In der 4 x 50 m Schmetterlingstaffel starteten Delara, Lilli, Juli und Lilly. Bei dieser kurzen Strecke war von vorn herein nicht mit einer ganz so großen Steigerung zu rechnen. Zudem stand das Team mit der Zeit aus dem Vorkampf eher im hinteren Drittel. Dennoch lief diese Staffel eigentlich auch ganz gut bis zu einem missglückten Übergang, der den Fans auf der Tribüne den Atem stocken ließ. Trotzdem war die Endzeit mit 2:21,38 noch um eine Sekunde schneller. Leider machte sich aber das Team aus Gladbeck/Recklinghausen dieses Missgeschick zu Nutze und schob sich auf den dritten Platz vor. Die Enttäuschung war den Mädels ins Gesicht geschrieben. Jetzt waren die Trainer Paul und Sandrine mit aufmunternden Worten und viel Psychologie gefragt, denn der letzte Wettkampf, die 4 x 100 m Lagenstaffel stand ja noch an. Unter lautem Jubel aus der Fan-Ecke wurden Mayra, Luisa, Delara und Lilly dann am Start begrüßt. Würden sie in diesem letzten und entscheidenden Rennen zu ihrer Nervenstärke zurückfinden? Ja, das taten sie! Unter frenetischen Anfeuerungsrufen der Fans schlugen sie mit einer Zeit von 5:01,73 und einer Steigerung um 14 Sekunden als vierte des gesamten Feldes an. Mayra konnte ihre Bestzeit über die Rückenstrecke mit 1:19,92 bestätigen, Luisa verbesserte sich anhang3über die Bruststrecke nochmals auf 1:25,36. Delara glänzte mit der besten Schmetterlingzeit des gesamten Feldes und Schlussschwimmerin Lilly steigerte sich ebenfalls noch einmal auf 1:07,02 über die Kraulstrecke.

Am Ende eines insgesamt grandiosen Wettkampfes landeten die Mädchen mit einer Endzeit von 22:35,51 auf einem vorher nicht erhofften sensationell tollen 4. Platz unter den 12 besten Teams der weiblichen D-Jugend aus ganz Deutschland. Sie steigerten damit ihre Leistung um unglaubliche 50 Sekunden. Das war nur durch eine überragende Leistung jeder Schwimmerin und dem Zusammenhalt als Team möglich. Wer hätte denn freitags gedacht, dass die Mädels bei diesem mit Abstand größten Wettkampf ihrer jungen Karriere bis zuletzt um die Medaillenränge mitkämpfen würden. Erster wurde Dresden mit 22:08,65, Zweiter Neukölln mit 22:15,59 und Dritter Gladbeck/Recklinghausen mit 22:25,52.

Zur Siegerehrung, bei der sich alle Teams traditionell verkleiden, erschienen unsere Schwimmerinnen mit ihren beiden Trainern Paul und Sandrine in einem Hawaii-Kostüm und hatten dabei noch einmal richtig Spaß. Alle können wahnsinnig stolz auf ihre Leistungen sein.

Fotos: Sandrine, Nadja

Medaillenregen in Eppelheim

Als PDF: 21.-22.01.17 Eppelheim

(21./22.01.2017) Eppelheim – Nachdem am vorhergehenden Wochenende schon ein Teil der SSV-Schwimmer in Offenbach in das neue Wettkampfjahr gestartet war, trat das Topteam von Leonie Schauer sowie noch einzelne Schwimmer der anderen Teams in Eppelheim auf der Kurzbahn wieder in das Wettkampfgeschehen ein.

Was den Schwimmern in Offenbach verwehrt blieb, gelang denjenigen in Eppelheim, nämlich etliche Medaillen einzusammeln. Und einige Finalteilnahmen waren auch noch zu verzeichnen. Dementsprechend begeistert waren die Trainer auch von dem Abschneiden ihrer Schwimmer.

Mit etlichen Steigerungen konnte Anna Spira (01) aus dem Topteam von Leonie aufwarten. Über 100 m Brust und Schmetterling sowie 200 m Lagen konnte sie in ihrem Jahrgang Zweite werden, Platz 3 errang sie in der offenen Wertung über 200 m Freistil. Trotz erheblicher Steigerung über 400 m Lagen schrammte sie denkbar knapp mit 2/100 an der Normzeit für die Süddt. Meisterschaften vorbei, hat die Zeit für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft aber locker in der Tasche, genauso wie über 200 m Freistil und 200 m Lagen. Je eine Finalteilnahme hatten Luisa Drube (04), Mayra und Jasmin Scheffler (05 und 01) zu verzeichnen. Luisa zog als Ersatzschwimmerin ins Jugendfinale über 100 m Lagen ein, steigerte sich dann aber nochmal um über drei Sekunden und wurde Dritte. Zwei Silbermedaillen erkämpfte sie sich noch über 100 m Freistil und 200 m Lagen. Mayra konnte sich über 50 m Brust als 5. direkt für das Jugendfinale qualifizieren und wurde dort ebenfalls 5. Über 100 m Rücken gewann sie die Goldmedaille, über 100 m Freistil die Bronzemedaille. Ihre Schwester Jasmin zog ebenfalls als 5. direkt ins Finale der Älteren über 50 m Rücken ein. Auch sie konnte sich noch sehr gut steigern, verfehlte nur um 9/100 den Bronzeplatz. Trotz dem undankbaren 4. Platz überwog die Freude über die Qualifikationszeit für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften. Die Silber- und Bronzemedaille nahm sie noch über 100 m Rücken und Freistil entgegen, landete in der offenen Wertung über 200 m Rücken auf Rang 3. Direkt hinter Jasmin auf Rang 4 in der offenen Wertung über 200 m Rücken landete Jana Erni (02). Sie steigerte sich in fast allen Rennen, wurde Dritte ihres Jahrgangs über 100 m Rücken und Freistil. Die Normzeit für 50 m Brust verpasste sie nur um 19/100. Sophie Bouvain (2000) konnte sich in ihrer Altersklasse über 100 m Rücken an die Spitze setzen, Zweite wurde sie über 100 m Freistil. Mit einer Bronzemedaille über 100 m Schmetterling wurde Felix Weymann (01) für eine neue Bestzeit belohnt.

Aus Pauls Nachwuchsteam der SG EWR Rheinhessen-Mainz waren Luisa Bouvain (05) und Mathis Schönung (04) angereist. Sie wollten beide noch die Norm über 400 m Lagen für die Süddt. Meisterschaften der langen Strecken in Dresden erreichen. Und das ist beiden auch gelungen. Luisa verbesserte sich deutlich und schwamm die Strecke in 5:51,47, Mathis war ebenfalls sehr gut unterwegs und schwamm eine 5:30,16.

Die 1. Mannschaft der SG von Lothar Schubert war mit fünf Schwimmern am Start. Mit einem Mammutprogramm bewältigte Katharina Wiesner (99) den gesamten Wettkampf. 8 Einzelstarts waren geplant, 5 Finalteilnahmen kamen noch hinzu. Über 50 m Freistil war sie sowohl im Vorlauf als auch im Finale Erste. Die 100 m Freistil beendete sie als Zweite, ebenso wie die 100 m Rücken. In weiteren Finals schwamm Katharina über 50 m Rücken und 100 m Lagen zum Sieg, über 50 m Schmetterling auf Platz 2. Im Finale über 50 m Brust wurde sie Vierte. Eine weitere Goldmedaille errang sie über 200 m Lagen. In der 8 x 50 m Freistil-Staffel mixed freute sich Katharina mit Anna Spira, Jasmin Scheffler und Lukas Feier sowie den anderen SG-Schwimmern über den Sieg und eine Prämie von insgesamt 120 Euro für die Staffel. Amelie Gollai (98) konnte nur an einem Tag an den Start gehen, sicherte sich jedoch einmal Rang 1 über 400 m Lagen in der offenen Wertung und die Qualifikation für die Süddt. Meisterschaften, zweimal Rang 2 über 400 m Freistil und 200 m Schmetterling und einmal Rang 3 über 100 m Freistil. Ihr Bruder Peter (02) konnte nach den Normen für 100 und 400 m Freistil auch noch die Zeiten für 200 m Brust und Schmetterling erreichen. Platz 2 in der Jahrgangswertung über 100 m Freistil stand am Ende auch noch im Protokoll. Lukas Feier und Yannik Wasserzier (beide 01) erreichten ebenfalls die Qualifikation für die Süddt. Meisterschaften über 400 m Freistil . Lukas siegte über 200 m Lagen, wurde Zweiter über 100 m Brust, Rücken und Schmetterling. Yannik konnte sich gegen seine Jahrgangskollegen über 100 m Rücken und Schmetterling durchsetzen und den Sieg erringen.

Dieser insgesamt für den SSV Bingen hervorragende Start in das neue Jahr lässt noch viele gute Wettkämpfe erwarten. Als nächstes steht die DMS-J am 28./29.01.2017 in Hannover an. Hier vertreten Luisa Bouvain, Lilly Golz und Mayra Scheffler die Farben des SSV Bingen in der SG-Mannschaft der weiblichen D-Jugend.

Ditterich bricht 13 Jahre alte Rekorde

Artikel aus der AZ: http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/andere-sportarten/mainz/ditterich-bricht-13-jahre-alte-rekorde_17615912.htm

OFFENBACH –  Bestzeiten, Normen und zwei SWSV-Rekorde: Den ersten Wettkampf des Jahres, das Wintermeeting in Offenbach, haben die Nachwuchs-Schwimmer der SG EWR Rheinhessen-Mainz, des Mainzer SV und des USC Mainz genutzt, um sich in Form zu bringen oder für die süddeutschen Meisterschaften der langen Strecken Ende Februar in Dresden zu qualifizieren.

Aus SG-Sicht setzte erneut Delara Ditterich (Jahrgang 2005), die am zweiten Wettkampftag zwölf Jahre alt wurde, die Highlights. Über 200 Meter Schmetterling (2:36,90 Minuten) und 400 Meter Lagen (5:27,70) verbesserte sie zwei 13 Jahre alte SWSV-Altersklassenrekorde von Annika Traxel um jeweils drei Sekunden. Bei den süddeutschen Meisterschaften ist sie damit locker dabei. Nathanael Doll (2005) verbesserte seine Kurzbahn-Bestzeit über 1500 Meter Freistil auf der langen Bahn um 43 Sekunden (20:59,61) und ist damit ebenfalls in Dresden dabei. Gleiches gilt für Luisa Bouvain (2005; 800 Meter Freistil; 10:44,97).

Über 400 Meter Lagen verpassten Bouvain, Doll und Mathis Schönung (2004) die Norm knapp. „Das war für sie das letzte Rennen des Wettkampfs, sie waren sehr erschöpft“, sagte Trainer Paul Harloff. Ditterich und der Vorjahres-Vizemeister Lukas Klos (2004) waren über die 400 Meter Lagen bereits qualifiziert.

Binger Schwimmer beim Bundesfinale der DMS-J dabei

Weiterer Artikel: schwimmsportnews.de/7002-teinehmer-am-dmsj-bundesfinale-2016-stehen-fest

Die D-Jugend der SG EWR Rheinhessen hat sich für das DMS-J Bundesfinale in Hannover am 28. und 29.01.2017 mit einer Zeit von 23:25,69 qualifiziert. Zu dieser Mannschaft gehören auch 3 Sportlerinnen des SSV Bingen: Mayra Scheffler, Lilly Charlotte Golz und Luisa Bouvain. Dies ist eine große Chance für unsere Mädels sich deutschlandweit zu beweisen! Ganz nach dem Motto “einer für alle und alle für einen” fiebert der SSV Bingen mit und ist sehr stolz auf unsere Mädels!

Gelungener Start ins neue Jahr beim SSV Bingen

Als PDF: 13.-15.01.17 Offenbach

(13.-15.01.2017) Offenbach – Für die Nachwuchsschwimmer des SSV Bingen aus dem Team der SG EWR unter Paul Harloff und der WK 1 des SSV Bingen unter Sandrine von Krosigk fing das Wettkampfjahr 2017 in Offenbach am Main auf der Langbahn wieder sehr gut an. Es hagelte eine Bestzeit nach der anderen. So konnten die beiden Trainer dann auch vollauf zufrieden sein mit den Leistungen. Das Training in den Winterferien hat sich für viele ausgezahlt.

Da in Offenbach nur die Jüngsten jahrgangsweise gewertet wurden, war die einzige, die Medaillen ergattern konnte, Melissa Maier (07). Wie wurde mit einer starken Zeit von 1:33,84 über 100 m Freistil Erste. Platz 3 belegte sie über 400 m Freistil und 200 m Rücken. Der zweite 07er war Timon Lukas, der zum ersten Mal auf der Langbahn gestartet ist. Er stand zwar nicht auf dem Treppchen, hat seine Sache aber auch hervorragend gemacht. Ab dem Jahrgang 2006 gab es dann nur noch offene Wertungen, weshalb dann leider keine Medaillenränge mehr verbucht werden konnten. Anna Lena Weyer und Denys Savkov (beide 06) schafften genauso neue Bestzeiten wie auch Emilia Lukas (05).

Im Team von Paul Harloff zeigte sich bei allen SSV-Teilnehmern eine starke Verbesserung und das mit nur einem Monat Abstand zum letzten Wettkampf. Da es jedoch nur offene Wertungen gab, hatten auch die Jahrgänge 2002-2005 so gut wie keine Chance auf einen Platz auf dem Treppchen. Beinah gelungen wäre dies allerdings dem stark schwimmenden Mathis Schönung (04), der über 200 m Brust in 2:56,39 auf dem undankbaren 4. Platz landete. Über 100 und 200 m Rücken konnte er sich noch auf den jeweils 10. Platz vorkämpfen. Mit einem 5., 6. und 9. Platz in der offenen Wertung über 200, 100 und 50 m Rücken hatte Lukas Klos (04) die nächstbesten Platzierungen. Zudem müsste er die Qualifikation für die Süddt. Meisterschaften der langen Strecken in Dresden über 400 m Lagen erreicht haben. Platz 6 erschwamm sich Jonathan Rollwa (03) über 200 m Brust in 3:00,57. Helena Düring (03) schaffte es mit einer 0:38,86 über 50 m Brust auf Platz 9, Anna Eurich (02) mit einer tollen Steigerung über 200 m Brust auf Rang 10. Wie alle anderen auch hatten Philipp Käfer und Boubacar Sow (beide 04) auch fast nur Bestzeiten zu bieten. Die beste Platzierung von Philipp war Platz 15 über 200 m Schmetterling in 2:59,88, die von Boubacar Platz 18. Über 50 m Rücken. Eine starke Leistung erbrachte auch Luisa Bouvain (05) in ihren 8 Rennen. Ihre beste Platzierung erreichte sie mit Rang 13 über 100 m Brust in 1:29,69. Zudem qualifizierte sie sich über die 800 m Freistil in 10:44,97 für die Süddt. Meisterschaften der langen Strecken Ende Februar in Dresden.

Artikel nicht gefunden? Vielleicht ist er im Archiv vorhanden.