SSV Bingen beim 8. Frühlingsschwimmfest in Wetzlar

(07.-09.03.2014) WETZLAR – Im Europabad in Wetzlar waren am zweiten Märzwochenende über 550 Schwimmerinnen und Schwimmer aus Bayern, Baden-Württemberg, Thüringen, Rheinland-Pfalz, Hessen und sogar aus Belgien auf der langen Bahn am Start, darunter auch 15 Athleten des SSV Bingen aus dem Topteam bzw. der 1. Mannschaft der SG EWR Rheinhessen-Mainz.

Für die beiden Youngster Mayra Scheffler und Luisa Bouvain (beide 05) war das schon ein beeindruckend großes Schwimmfest. „Da gibt es sogar eine Anlage, die misst, wie schnell ich starte“, war nur einer der erstaunten Kommentare. Nicht desto trotz konnten sich die beiden bei starker Konkurrenz mit neuen Bestzeiten behaupten. Mayra startete auf allen 50er Strecken, belegte über Rücken Platz drei, Platz vier über 50 m Schmetterling. Eine starke Leistung lieferte sie über 50 m Brust und Freistil und wurde Erste. Luisa, ebenfalls mit hervorragend entwickelter Technik, errang Silber über 50 m Brust und Freistil. In gewohnt starker Manier bestritt Peter Gollai (02) seine vier Rennen: Gold über 400 m Freistil und 200 m Schmetterling, Silber über 100 m Brust und Bronze über 200 m Rücken.

Ebenfalls Gold über 200 m Schmetterling in seinem Jahrgang 2001 erhielt Yannik Wasserzier, der diese Strecke zum ersten Mal auf der langen Bahn schwamm. Mit 10 Starts in drei Tagen hatte er das härteste Programm, beendete jedoch jedes Rennen in Bestzeit. Bei Lukas Feier (01) zeichneten sich die starken Trainingsleistungen nach überstandener Erkrankung aus. Auch er beendete seine Rennen ausnahmslos in Bestzeit. Eine sehr positive Entwicklung, nur neue Bestzeiten und langsam auch ein Gespür für die 400 m Freistil bestätigte der Trainer bei Jasmin Scheffler (01). Sie verpasste die Bronzemedaille auf der langen Strecke nur ganz knapp.

Zoe de Rossi (2000) macht den größten Sprung auf der 400 m Lagen-Strecke. Im Dezember 2013 noch 6:40 min und nun eine Verbesserung um fast 20 sec nach nur 2 ½ Monaten zeigen eine enorme konditionelle Steigerung. Auch ihre anderen Rennen beendete sie in Bestzeiten. Jahrgangskollegin Sophie Bouvain macht sehr gute Fortschritte, die sich ebenso in Bestzeiten widerspiegeln. Über 400 m Freistil war sie sogar schneller als zuletzt auf der kurzen Bahn. Sechs Rennen mit fünf Bestzeiten und einen sehr guten Wettkampf lieferte Marten Spielmann (2000) ab. Hätte es über 1500 m Freistil eine Jahrgangswertung gegeben, wäre er Dritter geworden.

Vor allem im Ausdauerbereich hat sich bei Saskia Röser (99) die sehr gute Trainingsarbeit ausgezahlt. Über 1500 m Freistil konnte sie sich in der offenen Wertung auf Rang fünf platzieren, über 800 m Freistil auf Rang acht. In ihrer Altersklasse hätte es Platz eins und drei bedeutet.

Amelie Gollai und Elena Wasserzier (beide 98) kämpften über 200 m Schmetterling um die Plätze auf dem Podest. Elena wurde Zweite hinter Amelie, die darüber hinaus noch Bronze über 400 m Freistil gewann. Harte und gute Trainingsarbeit zahlen sich auch bei Anna Shefford (98) in neuen Bestzeiten aus. Beste ihres Alters über 400 m Lagen, durch die offene Wertung offiziell auf Rang neun. Über 800 m Freistil inoffiziell Zweitbeste, in der offenen Wertung Rang sechs. Für Marc Weeser lief das Schwimmfest super. Er stieg nach jedem Lauf mit neuer Bestzeit aus dem Wasser. Starke Bestzeiten in jedem Rennen spiegeln auch die hervorragende Entwicklung von Arne Spielmann (98) wider. Bei der ebenfalls offenen Wertung über 50 m Brust lag er zwar auf Rang 15 von 50, in seinem Jahrgang wäre es aber die Bronzemedaille gewesen.

Wenn auch nicht bei allen eine Medaille am Ende um den Hals gehängt wurde, so sind doch fast 90 % der Starts mit neuen Bestzeiten beendet worden. Starke technische und konditionelle Verbesserungen konnte vor allem der Trainer des Topteams, Dominic Blaul bei fast allen seinen Schützlingen notieren.

Verfasser: Andrea Scheffler

08./ 09.03 8. Frühjahrschwimmfest Wetzlar